Sonntag, 25. Februar 2018

[Rezension] "Flugangst 7A" von Sebastian Fitzek

[Werbung/kein Rezensionsexemplar]

Auch bei Flugangst 7A - wer hätte es gedacht - beginnt Fitzek mit einem für ihn klassischen Prolog:


Wir werden als LeserInnen in eine anfänglich völlig undurchsichtige und unklare Situation geworfen.

Mit den ersten Seiten können wir zunächst nicht viel anfangen und dennoch schafft Fitzek es, bereits das erste Kapitel mit einem derartigen Cliffhanger zu beenden, dass man einfach nicht widerstehen kann weiterzulesen. 





Schnell merken wir dann, wohin die Reise geht. Über die Wolken!
Mats Krüger ist Psychiater und befindet sich gerade auf dem Weg von Buenos Aires nach Berlin, wo seine Tochter Nele jeden Moment ihr erstes Kind bekommen wird.


An Bord des Fluges bekommt er jedoch einen anonymen Anruf. Seine bereits in den Wehen liegende Tochter wurde entführt und sollte er den Anweisungen nicht Folge leisten, wird Nele diesen Tag nicht überleben.

Was er tun soll?

Das Flugzeug zum Absturz bringen!


Wie er das tun soll?









Die Psychotherapie einer Flugbegleiterin rückgängig machen und sie so dazu bringen, sich und alle Menschen in den sicheren Tod zu reißen. 

Der Countdown läuft. 
Kapitel für Kapitel läuft den Protagonisten die Zeit davon. Schließlich wird das Flugzeug irgendwann regulär landen. 


Besonders die Erzählperspektiven sind wieder hochgradig spannend. 
Fitzek schreibt die Kapitel entweder aus der Sicht von Mats, der verzweifelt versucht eine Lösung zu finden, bei der seine Tochter UND die Passagiere einschließlich ihm selbst überleben. Oder wir wechseln zur Sicht von Nele und ihrem Entführer - und das, mit Verlaub, ist nun wirklich keine entspanntere Situation. Teilweise sehr plastisch erfahren wir von den Gründen und Mitteln des Peinigers und Neles Qualen.






Natürlich kommt auch die Wissensvermittlung wieder nicht zu kurz
Fitzek scheint hervorragend zu recherchieren und lässt uns als LeserInnen an seinem neu gewonnenen Informationen auch jedes Mal gern teilhaben. So ist es sehr spannend in die Arbeitsabläufe fremder Berufsgruppen (z.B. der FlugbegleiterInnen) reinzuschnuppern. Selbstverständlich lernen wir auch wieder eine Menge über die menschliche Psyche. Mats ist schließlich Psychichater und lässt uns an seinem Wissen teilhaben. 





Ein wichtiger Aspekt dieses ganzen Buches ist der Bezug zum Veganismus. Dazu sollte man in jedem Fall den Anhang lesen, um die ganze Thematik besser kontextualisieren zu können. 

Der Plot ist im Großen und Ganzen nicht gerade realitätsnah und sehr stark konstruiert, muss man ehrlicherweise gestehen.
Aber genau SO funktionieren die Geschichten von Fitzek nun einmal. Auch wenn man bereits einige seiner Thriller gelesen hat, ist es doch schwer bis unmöglich, den Plot in all seinen Facetten voraus zu ahnen. Spannung ist daher in jedem Fall garantiert. 



Mein Fazit?
Wer bislang noch keine Flugangst hatte, wird zumindest beim nächsten Mal über den Wolken ein mulmiges Gefühl bekommen.. 

Dieses Buch bekommt von mir 8 von 10 Krönchen.
♛♛♛♛♛♛♛♛♕♕



Titel: "Flugangst 7A"
Autor: Sebastian Fitzek 
ISBN: 978-3-426-19921-3
Verlag: Droemer Knaur 
Veröffentlichung: 25.10.2017
Seitenanzahl: 400 
Ausgabearten: Hardcover mit Schutzumschlag, E-Book, Hörbuch 
Preis: 22,99€ (Hardcover)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen